ID 75673
Title Transcription
コンピタンス シコウ ノ ゲンゴ キョウイク : ドイツ ノ キョウイク ヒョウジュン ガ ヒラク テンボウ ト ソノ モンダイテン
Title Alternative
Kompetenzorientierung des Deutschunterricht : Perspektiven und Probleme der Bildungsstandards in Deutschland
Author
Content Type
Departmental Bulletin Paper
Description
Sowohl in Deutschland als auch in Japan hat die PISA-Studie der alten Frage,der Sicherung der Qualität schulischer Bildung neue Aufmerksamkeit verschafft. Anläßlich der Ergebnisse von Schülern bei der PISA2003 sind in Japan überregionale und einheitliche Lernstandserhebungen mit der Gesamtheit der 15jährigen Schülern durchgeführt worden,über die es nach wie vor eine heftige Debatte gibt.
Auch die Bildungsstandards in Deutschland,die KMK im Dezember 2003 für den Mittleren Schulabschluss veröffentlicht hat,läßt sich als eine Rekation auf die Ergebnisse der deutschen Schülerinnen und Schüler bei PISA2000 verstehen,die zugleich durch die Eigenart und Defizite des deutschen Bildungssystems bedingt ist. Sie formulieren fachliche und fachübergreifende Basisqualifikationen als empirisch überprüf-und vergleichbare Kompetenzen,die Schülerinnen und Schüler beim Abschluss der Sekudarstufe I erreicht haben sollen. Bildungsstandards bieten sowohl den Lernenden als den Unterrichtenden einen Referenzrahmen,der im Lernprozess und bei der Unterrichtsplanung und -durchfuhrung als Orientierung dienen kann. Sie ermöglichen einen Perspektivenwechsel vom inputsorientierten Lehren auf das individualisierte Lernen bei Schulern als Lernsubjekten,indem sie Zielkompetenzen definieren. Sie geben den Schülern Freiraum im Lernprozess,indem sie die Individualisierung und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler als unterschiedlich Lernende und ihr Lernen maßgeblich Mitgestaltende fokussieren.
Aber vor allem gegenüber vielfältigen und mehrdimensionalen Lernzielen im Fach Deutsch zeigen sich hier grundlegende Probleme und Schwierigkeiten der Setzung der Standards und der Kompetenzbeschreibungen. In den Bildungsstandards für Deutsch sind nämlich zwei höchst gegenläufige Richtungen der Steuerung von Lern-und Lehrprozessen zu sehen: das Postulat der Freiheit und Konstruktivität des Schülersubjekts auf der einen Seite,das vor allem durch die Komplexität des Umgangs mit Texten unterstützt wird,und das Postulat normierter Leistungsstandards -sprich: Operationalisierbarkeit und Auswertungsobjektivitüt der gesetzten Kompetenzen -auf der anderen Seite.
In dieser Arbeit werden die Bildungsstandards im Fach Deutsch unter den Gesichtspunkten ihrer Bedeutung als ein pädagogischer Perspektivenwechsel und als eine bildungspolitische Entscheidung untersucht.
Journal Title
言語文化研究
ISSN
13405632
NCID
AN10436724
Volume
17
Start Page
37
End Page
73
Sort Key
37
Published Date
2009-12
EDB ID
FullText File
language
jpn
departments
Integrated Arts and Sciences